header placeholder

Komplementäre Therapie

Unser Ansatz auf dem Gebiet der Komplementärmedizin ist neben der Ernährungsmedizin die Anwendung der orthomolekularen Medizin. Die Orthomolekulare Medizin basiert auf wissenschaftlichen Erkenntnissen, wonach das Fehlen bestimmter Stoffe im Körper durch Substitution ausgeglichen wird.

Je nach Beschwerdebild kommen folgende Stoffe zum Einsatz:

  • Vitamine
  • Mineralstoffe
  • Spurenelemente
  • Antioxidantien
  • Aminosäuren
  • Fettsäuren
  • Enzyme

Anwendung können diese Substanzen sowohl bei akuten Beschwerden (z.B. Erkältungserkrankungen, Atemwegserkrankungen, Psychische Überlastung) wie auch bei längerfristigen, chronischen Erkrankungen (z.B. Diabetes mellitus, Asthma bronchiale, COPD, Krebserkrankungen, chronische Überlastung) finden.

Mehr

Die ergänzende Gabe der o.g. Substanzen kann auf verschiedene Art erfolgen, tägliche Einnahme in Form von Tabletten/Kapseln/Drink über einen begrenzten Zeitraum oder als Infusion bzw. Injektion.

Mit der Applikation als Infusion lässt sich eine schnellere Anflutung der Substanzen im Körper erreichen und dadurch kommt es zu einem schnelleren Wirkungseintritt. Durch die intravenöse Gabe hochdosierter Vitamine, Mineralstoffe oder Spurenelemente profitieren besonders Patienten mit bereits vorhandenen Krankheitssymptomen, sodass die Ausprägung der Beschwerden und die körperliche Beeinträchtigung wesentlich reduziert werden kann.

Die kurzfristige orale Gabe von Vitaminen und Mineralstoffen über 12-16 Wochen kann den antioxidativen Status verbessern und damit die Aktivität der antioxidativen Enzyme erhöhen. Das führt letztlich zu einer verbesserten Immunabwehr. Besonders Patienten mit bestehendem Typ-2-Diabetes und Asthma bronchiale profitieren von einer Supplementierung mit Mikronährstoffen.

Während einer Chemo- und/oder Strahlentherapie unterliegen Patienten einem gesteigertem oxidativem Stress. Die antioxidative Supplementierung kann die allgemeine Verträglichkeit der konventionellen Therapie sowie die verminderte Ausprägung der Nebenwirkungen erreichen.

Durch Applikation von Infusionen mit Aminosäuren lassen sich Zustände der chronischen Überlastung/chronischer Stress/Erschöpfung und die damit verbundenen Begleiterkrankungen vorbeugen und behandeln.